02 31 97 61 61 prairies@mirabel-campings.com@ Facebook Instagram

Die D-Day-Strände in der Normandie – Land der Freiheit!

Die Normandie und insbesondere das Calvados sind die Wiege der Geschichte und waren das Aktionsfeld der Landung der Alliierten am 6. Juni 1944, die zur Befreiung Frankreichs im Zweiten Weltkrieg führte. Zahlreiche Relikte, Museen und Gedenkstätten erinnern an die Opfer dieser Männer und Frauen. Willkommen im Land der Freiheit!

museum grand bunker

Wo Geschichte lebendig wird!

Die Museen der Landung der Alliierten von Ouistreham bis Arromanches

Zahlreiche Museen säumen die Küste der Normandie und erzählen von den Ereignissen des Zweiten Weltkriegs. In Ouistreham können Sie das Musée du Débarquement n°4 Commando besuchen, das einzige französische Kommando, das am 6. Juni landete und für die Befreiung von Ouistreham verantwortlich war. Ebenfalls sehenswert ist der Grand Bunker, ein Überbleibsel des Atlantikwalls und ehemaliger zentraler Kommandoposten der feindlichen Armeen.

In Bénouville (10 Min.) befindet sich die Gedenkstätte Pegasus Bridge, die den Soldaten der britischen Luftlandedivision gewidmet ist. Sie sind die ersten Befreier, die ihren Fuß auf normannischen Boden gesetzt haben. Dort befindet sich das Pegasus Bridge Café Gondrée, das erste Haus in Frankreich, das am Morgen des 6. Juni 1944 befreit wurde. Hier können Sie in einer noch aus der Zeit stammenden Einrichtung einen Kaffee trinken.

Lust, alles über diese Zeit zu erfahren? Verpassen Sie nicht das Mémorial de Caen, dessen Museumsparcours die schreckliche Geschichte des 20. Jahrhunderts von den Ursprüngen des Zweiten Weltkriegs bis zum Ende des Kalten Krieges erzählt. Setzen Sie Ihre Entdeckungsreise in Richtung Arromanches fort und halten Sie in Courseulles-sur-Mer am Centre Juno Beach in diesem Museum, das an die 45 000 kanadischen Soldaten erinnert. Dann, am Zielort angekommen, erfahren Sie im Rundkino Arromanches 360° und im Musée du Débarquement d’Arromanches mehr über den künstlichen Hafen von seiner Planung bis zu seiner Einrichtung am Tag der Landung. Tauchen Sie mit der Vorführung des Films „Les 100 jours en Normandie“ wieder in die Geschichte ein. Weitere Museen über die Landung der alliierten Streitkräfte in der Normandie gibt es in Falaise, Merville-Franceville, Bayeux und weiter bis zum Ärmelkanal… Entdecken Sie die vollständige Liste auf der Website Normandie Tourisme

port débarquement d'arromanches

5 Strände – 5 Aktionskommandos!

Die größte amphibische und luftgestützte Operation der Geschichte fand hier in der Normandie statt. Die Strände sind heute bekannt und werden jedes Jahr von Millionen von Menschen besucht, und ihre Namen ehren die Nationalitäten der Soldaten, die dort gelandet sind. 5 große Sektoren werden abgegrenzt:

  • Sword Beach: Dieser Codename wurde dem Strand in den Gemeinden Hermanville, Colleville-Montgomery und Ouistreham gegeben und entspricht dem britisch-französischen Sektor.
  • Juno Beach: Dieser kanadische Sektor erstreckt sich von Bernières-sur-Mer bis Courseulles-sur-Mer, wo die 3. kanadische Division landete.
  • Gold Beach: An diesem Strand landete die 50. britische Division und es wurde der Mulberry, der künstliche Hafen, errichtet. Sie erstreckt sich von Asnelles bis Ver-sur-Mer.
  • Utah Beach und Omaha Beach: Dieser Sektor ist der größte der fünf Landungsstrände, da es sich um den amerikanischen Sektor handelt, der in Colleville-sur-Mer beginnt und sich bis in das Departement Manche bei Sainte-Marie-du-Mont in Quinéville erstreckt.
Amerikanischer Friedhof in Colleville

Friedhöfe als Hommage an unsere Befreier!

Weil wir alle eine Erinnerungspflicht gegenüber diesen Soldaten haben, diesen Unbekannten, die gekämpft haben, damit wir frei und in Frieden leben können, wurden in den letzten 60 Jahren zahlreiche Stätten errichtet, um ihnen zu gedenken und ihnen ein letztes Mal die Ehre zu erweisen. Wie die fünf Landungsstrände sind auch die Friedhöfe der britischen, kanadischen und amerikanischen Alliierten sowie ein deutscher Friedhof an der gesamten Küste der Normandie zu finden.

Der bekannteste und emblematischste ist natürlich der amerikanische Friedhof in Colleville-sur-Mer, 1h15 vom Campingplatz Les Prairies de la Mer entfernt, mit Blick auf den Strand von Omaha Beach. Diese geschichtsträchtige und erinnerungswürdige Stätte ist auch heute noch die meistbesuchte. Die perfekt ausgerichteten weißen Kreuze, die Gedenkstätte, der Garten der Vermissten sowie das endlose Meer machen diesen Ort einzigartig und emotional.

In Ver-sur-Mer, auf dem britischen Sektor, finden Sie das British Normandy Memorial. Die Gedenkstätte wird 2021 von Emmanuel Macron und Theresa May eingeweiht und erinnert an die britische Armee und die normannischen Zivilisten, die während der Konfrontation gefallen sind. Insgesamt sind mehr als 22 000 Namen von Soldaten auf den Säulen des Bauwerks gegenüber von Gold Beach eingraviert. Aus der Luft betrachtet bildet die Anlage die britische Flagge.

Andere, sehr unterschiedliche, aber ebenso interessante Friedhöfe sind in La Cambe (deutscher Friedhof 1h15 vom Campingplatz entfernt), den Friedhöfen von Banville, Colleville-Montgomery, Tilly-sur-Seulles und vielen anderen zu entdecken.

Was es auf dem Campingplatz zu entdecken gibt

Fotogalerie

Indem Sie weiter auf dieser Website surfen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Mehr erfahren